Montag, 15 Februar 2016 20:50

Verbier. Schnee soweit das Auge reicht!

Immer wenn der letzte Schudi verstummt, macht sich der WSC auf den Weg ins schweizerische Verbier. Da der Winter bei uns bisher eher mau war, versammelten sich 33 schneehungrige Teilnehmer am Freitagmorgen pünktlich um 4:30 Uhr an der Winzergenossenschaft in Sasbachwalden. Der Wetter- und Schneebericht ließ im Vorfeld schon Gutes erahnen und bereits auf der Fahrt durch die Schweiz wurde diese Vorfreude bestätigt.

 

Anfahrt

An der Talstation in Le Châble angekommen war klar, dass uns ein dreitägiges Tiefschneevergnügen bevorstehen würde. Nachdem sich die zuvor eingeteilten Gruppen zusammengefunden hatten, ging es direkt hoch hinaus auf den 2727 Meter hohen Attelas.  Die erste Abfahrt auf der Piste war für alle eine besondere Erfahrung, da sich diese durch den vielen Neuschnee der letzten Tage wie eine wilde Abfahrt fuhr. Nach einer gemeinsamen Stärkung zum Mittag am Col des Gentianes im Schatten des Mont Fort, machten sich drei der vier Gruppen über die Tourenabfahrt auf den Weg Richtung Tortin. Da es dabei schon leicht anfing zu schneien und sich somit die Sicht verschlechterte, wurde dies zu einem anstrengende Vergnügen - vor allem für diejenigen, die nach im Tiefschnee steckengebliebenen Ski graben mussten. Später am Bus angekommen wurde der Schneefalle nochmals stärker und unserer Vorfreude auf den nächsten Tag stieg weiter an.

Tag 1

Nachdem es die ganze Nacht durch geschneit hatte, waren viele der höher gelegenen Pisten und Lifte morgens um 9 Uhr noch nicht geöffnet. Kurzerhand entschieden wir, gemeinsam die Gondel Richtung Bruson statt nach Verbier zu nehmen und wurden dort mit unberührten Tiefschneeabfahrten belohnt. Kurz vor Mittag war es dann Zeit für eine Premiere: durch die starken Schneefälle bis in die tiefen Lagen, konnten wir zum ersten Mal die Talabfahrt von Bruson nach Le Châble "erfahren".

Tag 2

Nach dem Mittag bewies eine der  Skifahrer-Gruppen besonders gutes Timing und ergatterte eine der wenigen Gondelfahrten des Tages auf 3300 Meter in Richtung Mont Fort. Von dort fuhren Sie bei strahlendem Sonnenschein ab. Nach dieser grandiosen trafen sich alle Gruppen und genossen gemeinsam die Abfahrt Richtung Tortin.

Tag 2

Am Sonntag schloss sich ein Großteil der Skifahrer der Vier-Täler-Tour an. Während sich die Snowboarder und ein paar tiefschneehungrige Skifahrer die "Schlecksel-Tour" am Mont Gelé gönnten.

Am Ende der drei anstrengenden Tage waren sich alle einig, so  vielseitige Abfahrten und Schnee hatten wir noch nie. Jeder kam auf seine Kosten, für viele waren es die schneereichsten Tage überhaupt.

Gruppenbild

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und möchten uns bei allen Teilnehmern herzlich bedanken. Wie immer haben wir die schönsten Bilder in unserer Galerie zusammengestellt.

 

Letzte Änderung am Montag, 17 Oktober 2016 16:28