Dienstag, 27 Februar 2018 22:08

Tolle Skitage am Arlberg

WSC bietet neues Ausfahrtsziel an

„Nach Jahren der Konstanz hatten wir einfach das Gefühl, mal was anderes ausprobieren zu müssen“, sagt Franz Doll, der Leiter und Organisator der WSC-Ausfahrt an den Arlberg. Dabei war die Latte hoch gehängt, denn nach über 20 Jahren Verbier, waren Mitglieder und Teilnehmer mit einem anspruchsvollen Skigebiet und einer gut organisierten Freizeit verwöhnt.

Wie immer ging es am Freitag um 4:30 Uhr am Winzerkeller in Sasbachwalden mit dem Bus los. 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren auf das neue Skigebiet und das neue Hotel gespannt. Mit dem Val Blu in Bludenz wohnte man in einem neuen, sehr modernen Hotel, das auf Wintersportler eingestellt ist und keine Wünsche offen lässt. Sauna, ein riesiges Fitness-Areal und sogar ein kostenlos zu benutzendes Hallenbad standen zur Verfügung. Alle waren begeistert. Ebenso begeistert waren die Skifahrer und Snowboarder vom Skigebiet. Der Arlberg ist nicht nur eines der ältesten und traditionsreichsten Skigebiete in den Alpen, sondern auch mit dem Neubau der „Flexenbahn“ eines der größten in ganz Österreich. Sie verbindet St. Anton und St. Christoph mit Zürs, Lech und - Geschwindigkeit und Fitness vorausgesetzt - kann man sogar mit Skiern bis nach Warth fahren – alle waren beeindruckt.

Weniger beeindruckt war man vom Wetter: dichter Nebel am Freitagvormittag. Aber die Truppe ließ sich nicht beirren. Unter fachkundiger Leitung von fünf WSC-Skilehrern wurden die Hänge gemeistert; ohne Sicht zwar, aber mit viel Gefühl. Dessen ungeachtet war der Schnee traumhaft, es hatte die Tage davor geschneit und oben lagen über 3,50m Schnee mit einer Auflage feinsten Pulverschnees.

Wie stieg die Stimmung, als am Samstag die Sonne aufging und sich den Akteuren eine wundervolle Bergwelt und Winterlandschaft auftat. Eine herrliche Rundumsicht von der Valuga ludt zur Bewältigung des filmhistorischen „Weißen Rauschs“ ein, eine 9-km-Abfahrt bis nach St. Anton, in einem Film mit Leni Riefenstahl und Hannes Schneider 1931 genau dort gedreht. Die ganz Sportlichen nahmen den „Weißen Ring“ in Angriff, eine Rundtour durch das gesamt Arlberg-Gebiet und selbst die mussten sich sputen, um am Abend wieder pünktlich am Bus zu sein, was dann doch nicht allen gelang! Der Sonntag beendete die Skiausfahrt mit wilden Tiefschneeabfahrten vor allem außerhalb der Pisten und man kolportiert einige hätten sich so tief eingegraben, dass sie nur mit Hilfe der Skikameraden der Tiefschnee-„Gruft“ wieder entkommen konnten.

So waren auf der Heimfahrt alle mehr als zufrieden, zumal ein spendables Geburtstagskind eine Busrunde schmiss. Das Hotel wurde für nächstes Jahr gleich wieder gebucht und die ersten Begeisterten haben sich bereits für den 08. bis 10. März 2019 angemeldet. Interessenten bestellen das neue WSC-Programmheft nach Erscheinen am besten über das Internet unter www.wintersportclub-sasbachwalden.de.

Letzte Änderung am Sonntag, 13 Mai 2018 15:02